Betriebsferien

Vom 25. Juli
bis zum
16. August 2022

ist der PARVIS-VERLAG wegen Betriebsferien geschlossen.
Die Online Buchhandlung funktioniert während dieser Periode.
Die Bestellungen die nach dem 21. Juli eintreffen werden erst ab dem 19. August versendet.
Vielen Dank!

Mein Konto


Anmeldung im Shop

Facebook

Parvis-Verlag ist auf Facebook!
Neuheiten,
Gebete der Woche,
Infos, usw.

Das Wort

Das neue Buch von Giuliana Buttini

Giuliana zu Jesus:
«Ach, wenn Du doch den Himmel aufreißen und herabkommen würdest!»

Nach der tief ergreifenden Offenbarung, die die Jungfrau Maria Guiliana Buttini in dem Buch Mein Leben in Nazareth übermittelte, nach der nicht weniger außergewöhnlichen Offenbarung, die Astralio in Diktate eines Engels – einer in der Geschichte der Menschen und der Kirche einmaliges Ereignis – über das gibt, was der Himmel ist und wie man dort glücklich lebt… (so viele Perspektiven, die man kennen wollte und bisher nicht kannte), gibt der Parvis-Verlag nun den Band Das Wort heraus. Ja, diesmal spricht Jesus und man ruft wie die Tempelwächter in Jerusalem aus: «Nie hat ein Mensch gesprochen wie dieser Mensch!» Es ist der erste Band einer Reihe von acht Bänden, die etwa zwanzig Jahre abdecken – ein großartiges Werk der Barmherzigkeit, der Evangelisierung für das Heil der im Stich gelassenen Menschen… von heute.

Angesichts der geistlichen Armut, die uns heute bedrückt, flehen wir: «Du, Herr, bist unser Vater, unser Erlöser von jeher wirst du genannt. Warum lässt du uns, Herr, von deinen Wegen abirren und machst unser Herz hart, sodass wir dich nicht mehr fürchten? Kehre zurück um deiner Knechte willen, um der Stämme willen, die dein Eigentum sind. Erst vor kurzem haben unsere Feinde dein heiliges Volk vertrieben; dein Heiligtum haben sie zertreten. Uns geht es, als wärest du nie unser Herrscher gewesen; als wären wir nicht nach deinem Namen benannt. Reiß doch den Himmel auf und komm herab, so dass die Berge (die Herzen) zittern vor dir.» Ewige Wahrheit ist dieses Wort Gottes, das vor nunmehr 2700 Jahren an Jesaja erging (63,15-19).
Nun, seitdem der Herr in den Schoß der Jungfrau Maria kam, hat Er noch einmal die Himmel aufgerissen! Hier ist der Herr in den Jahren 1973 nach Rom «herabgekommen»… um Guiliana Buttini nach dem Tod ihres Sohnes Armando Botschaften für sie und für unsere Zeit zu übermitteln. Lesen Sie, was Er ihr am 19. Januar 1973 für Seine umherirrenden Kinder des dritten Jahrtausends übermittelte:

In der Zeit, in der die Seelen die Stimmen verstehen werden, die «von oben kommen»
«In Wahrheit sage Ich euch, dass all dies gelesen und meditiert werden wird. Alles wird den von mir gewünschten Sinn und Nutzen für die Menschen von “morgen” haben. Angesichts der Verwirrung und Orientierungslosigkeit werden sie voller Bestürzung sein und sie werden auf ihrer Suche dieser Worte des Glaubens bedürfen.
Wenn der Mensch sich alleine überlassen ist, ohne von denen Hilfe zu erfahren und auf die vertrauen zu können, die als meine Nachfolger und Diener Glauben und Trost überbringen sollten, dann fühlt der Mensch, dass er selbst nach dieser Kraft suchen muss. Und so wird er diese Zeugnisse von mir finden, mein Wort!
Und er wird meinem Wort Glauben schenken und durch mein Wort wird er Erleichterung auf seinem Weg in die Ewigkeit erfahren. Dieser Weg hält für jeden Menschen immer Schwierigkeiten und Leid bereit, weil er eine Prüfung für ihn darstellt.
In der Zeit, in der die Seelen die «Stimmen, die aus der Höhe kommen» verstehen werden, wird es schließlich so sein wie zu Anbeginn der Erde, als der Mensch mit dem Vater kommunizierte. Denn der Kreis schließt sich jetzt und die Enden berühren sich.
Ohne Befremden und ganz natürlich wird der Mensch unsere Stimmen annehmen, weil das Bedürfnis danach groß sein wird.
Wie lebt einer, der ohne Glauben lebt?
In ihm ist eine Leere, er betäubt sich mit materiellen Dingen, um jegliches Nachdenken zu vermeiden und dann…
Der Glaube ist ein Zauber, eine Kraft und eine Melodie.
Ich schenke ihn euch, ihr Menschen der Zukunft, durch einen geliebten “Kanal” und durch alle meine “Kanäle”, die durch mich eure Herzen erreichen.» (Das Wort, S. 53)

Heute erfüllt sich diese Prophezeiung Jesu: «Wenn diese Worte durch die materielle Welt gehen, werden sie viele Seelen berühren und Quelle von Heil sein… Alles wird nach meinem Willen geschehen, alles was wir geschrieben haben – Ich durch den Heiligen Geist und du mit deiner Hand – alles wird durch die Welt gehen und wirken.»
Du hast die Pflicht zu schreiben.
«Geschöpf, kleines Schaf, du hast die Pflicht zu schreiben und im Moment nichts anderes zu tun. Wenn du die “geheimnisvollen Stimmen” hörst, darfst du nicht denken, dass es sich um deine Gedanken handelt, sondern sollst alles aufschreiben, alles was du hörst. Im Moment ist das für dich, für andere eine Hilfe, und danach für noch andere, denn die Worte des Lichtes und der Offenbarung dürfen nie verlorengehen. Jetzt weißt du, dass dein junger Sohn, dein Fleisch, deine Blume gerettet ist und in der Herrlichkeit lebt. Dir bleibt der fleischliche Wunsch, ihn körperlich zu sehen. Wer noch im materiellen Zustand ist, sieht vor allem die Materie.
Es ist normal, dass es so ist. Doch du, die du bereits geistlicher bist als andere, musst den geistlichen Aspekt betrachten. Erst wenn du zu dieser Reife gelangt bist, kannst du dir klar machen, welche Gnade deine Blume erhalten hat und dann, was euch aus Gnade durch meinen Vater, durch Mich und durch den Geist der Liebe gewährt wurde, der die Welten beseelt und belebt wie das Licht. Wenn wir, die Dreifaltigkeit, deine Blume länger auf Erden gelassen und sie nicht erwählt hätten, wären euer Schicksal und eure Tätigkeit anders gewesen. Ihr hättet Euch mehr von Materie als von Geist genährt. Der Erwählte, der Ausgewählte, der Geliebte wurde für eine kurze Zeit auf Erden gesandt, nur um für andere den Weg zum Himmel vorzugeben! Wie vielen Wesen konnte er so helfen, zu reifen, sich zu bessern, in der Zeit und außerhalb der Zeit: der Ewigkeit! Das Leben der Wahrheit, das Leben, das nicht vergeht. Dafür wurdet ihr auf die Erde gesandt. Nicht um dort zu bleiben, nicht um nur materielle Dinge zu tun! Genießt auf Erden meine Sonne, meine Natur, die kleinen Dinge des Alltags, doch ohne euch daran zu binden, in dem Bewusstsein, dass sie vergänglich sind.
Die kurze Zeit des irdischen Lebens muss euch für den Himmel dienen. Wenn diese Worte durch die materielle Welt gehen, werden sie viele Seelen berühren und Quelle des Heils sein. Lebe jetzt heiter dein Leben, das Durchgang und Erwartung ist. Höre auf die geheimnisvollen Stimmen, die Dir Kraft und Heiterkeit schenken. Danach wird sich mein Wunsch erfüllen; alles wird nach meinem Willen geschehen, alles was wir geschrieben haben – Ich durch den Geist und du mit deiner Hand – alles wird durch die Welt gehen und wirken. Jetzt will ich, dass du heiter bist. Lebe vereint mit Armando wie immer: nicht in einer sterilen Erinnerung, sondern in seinem Werk, das du hier unten fortsetzt und an dem du mitarbeitest.
Ich verstehe dich und ich kenne dich, denn ich habe dich erschaffen: ich sehe, was in dir ist, und wie immer lasse ich dich tun, was du für das Beste hältst. Du betest nicht mit Worten, aber du hast immer mit mir gesprochen, oft im Zorn, in der Auflehnung, mit Bissigkeit und jetzt mit Liebe!
Wir sind dort angekommen, wo Du hin wolltest! Du bist jetzt mit mir vereint; dein Herz schlägt mit dem meinen. Der Geist der Liebe lebt in deinem Herzen; der Geist der Liebe dringt in das Herz der Menschen ein, sein Licht gelangt überall hin, in die finstersten Winkel und erleuchtet sie. Es ist Aufgabe der Menschen, nur den Willen zu haben, ihr Herz offen zu bewahren. Wir machen den Rest.
«Öffnet eure Herzen für die Hoffnung, den Glauben und die Liebe» (15. Januar 1973, S. 40).
Ja, «verängstigt durch die Verwirrung und ohne Führer brauchen die Menschen Worte des Glaubens bei ihrer Suche». Wir sind jetzt in der Zeit angelangt, in der die Seelen «die Stimmen» verstehen werden, «die von oben kommen». Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden den Menschen, die ihn suchen! Von Christian Parmantier